Die Bibel zu studieren kann sehr erfrischend wirken 

von Magdalena Schotten

 

Wasser - Aquarell - MagdalenaKunst

    Viele Menschen haben eine große Scheu davor, die Bibel zu  studieren. Gründe dafür gibt es viele. Es macht ihnen Angst, sie langweilen  sich, sie finden die Begebenheiten unverständlich usw ...
    
    Diese Bedenken sind Hindernisse und der Widersacher will im Grunde auf  diese oder ähnliche Art und Weise, das kostbare Wissen ausreißen und das  Gesäte nicht zur Wirkung kommen lassen. Markus 4, 15 bestätigt dies:  "... wenn das Wort gesät wird und sie es gehört haben kommt sogleich der  Satan und nimmt das Wort weg, das in sie gesät war." Deshalb sollte man  sich über diese Bedenken hinwegsetzen und unbeirrbar weitermachen wie in Apg.  17, 11-12 die Beröer: "Diese aber waren freundlicher als die in  Thessalonich; sie nahmen das Wort bereitwillig auf und forschten täglich in  der Schrift, ob sich's so verhielte."
    
    Wie nun kann das tägliche Bibellesen sinnvoll und erfolgreich sein? Hierzu  einige Hinweise.


    Beten, Lesen, Nachdenken,  Lernen, Beten, Anwenden.
    
In dieser Reihenfolge kann man sich z.B. an dieses Vorhaben  heranwagen.
    
    Am Anfang steht das Gebet. Eine Möglichkeit, Gott im Gebet zu bitten, dass  er einen leiten möge für die gegebene Situation die passenden, hilfreichen  Passagen in seinem Wort, der Bibel, zu finden. Bitten sie Gott im Namen Jesu,  ihnen zu helfen, dass sie das, was sie lesen und was Gott ihnen zeigen will  auch verstehen. Seien sie demütig, aber auch mutig und erwartungsvoll in  seiner Gegenwart und Nähe.
    
    Lesen sie die entsprechende Bibelpassage und auch die Vorgeschichte und das  was sich der Passage anschließt. Es ist wichtig, dass sie die Verse im  Zusammenhang erfassen.
    
    Denken sie über das Gelesene nach. Führen sie sich die Hauptschwerpunkte vor Augen. Seien sie  offen und aufnahmebereit für Gottes Wort.
    Fragen sie, was soll mir klargemacht oder offenbar werden in diesen Versen  über Gottes und Jesus Wesensart und über das Wirken von Gottes Geist? Welche Erkenntnisse  bekomme ich über mich selbst und meine Lebenssituation? Gibt es Beispiele  oder Warnungen zu beachten oder Versprechen, auf die ich bauen kann? Was kann  ich Wertvolles und Gutes lernen? Was erwartet Gott und Jesus Christus von  mir, welche Gedanken, Worte oder Aktionen?  

 

 

    Beten sie nochmals und beziehen sie die Punkte, die sie gelernt haben, in  ihre Gebete ein. Danken sie Gott für seine Liebe und Güte. Bringen sie ihre  Sünden vor Gott. Bitten sie um Vergebung. Denken sie im Gebet auch an die  Bedürfnisse anderer.    
    
    Wenden sie diese guten Vorsätze in ihrem Leben an - bei der Arbeit, zu  Hause, in der Schule, in Gemeinschaft mit anderen Menschen. Gebrauchen sie  das, was sie gelernt haben, um Jesus ähnlicher zu werden. "Denn alle  Schrift, von Gott eingegeben, ist nütze zur Lehre, zur Zurechtweisung, zur  Besserung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit, daß der Mensch Gottes  vollkommen sei, zu allem guten Werk geschickt", 2. Timotheus 3,  16-17.
    
    Ein erbauendes und hilfreiches Bibelstudium erfrischt, beschwingt und gibt Kraft.  Danach fällt es wesentlich leichter Gott und Jesus Christus wieder mit mehr Freude zu dienen.

 

 

 

  

 

Bookmarks

BloggerFacebook ShareGoogle BookmarksMyspaceStumbleUponTumblrTwitter